Neuigkeiten

20.12.2017 14:31

Touristin wird beim Filmen von Krokodil angegriffen

Beobachten Sie auch gerne Tiere? Dass man dabei nicht alles um sich herum vergessen darf, mussten jetzt zwei Frauen am eigenen Leib erfahren.

Weiterlesen …

11.12.2017 11:53

Aboriginal Art in München

Malend und singend die Welt erklären

Weiterlesen …

Sydney-Blog

11.12.2017 11:15 von Barbara Barkhausen

Mit dem Kinderwagen durchs Outback

Das heiße Outback Australiens kann lebensgefährlich sein. Doch eine Familie aus Sydney durchquerte es nun zu Fuß mit der einjährigen Tochter im Kinderwagen. Familienabenteuer oder einfach nur unverantwortlich?

Weiterlesen …

06.11.2017 09:41 von Barbara Barkhausen

Australiens Heiligtum - der Uluru - wird gesperrt

Australien verbietet den Aufstieg zum Uluru: Jahrzehntelang hatte man darüber debattiert, dutzende Menschen haben beim Klettern ihr Leben verloren. Ab 2019 soll das Heiligtum der Aborigines nun nicht mehr gestört werden. Ein Gremium begründete das Verbot damit, dass der Uluru „kein Spielplatz oder Freizeitpark wie Disneyland“ sei.

Weiterlesen …

Bildung Down Under

01.10.2015 10:48 von Torben Brinkema

Australische Unis planen für die Zukunft

Fit für die Zukunft: Im schottischen Glasgow trafen sich Mitte September rund 5.000 Hochschulvertreter aus 90 Ländern.

Weiterlesen …

11.08.2015 12:39 von Redaktion

Mehr Erfolg in der Forschung ist gewünscht

Die Regierung Australiens wünscht sich, dass die Forschung an ihren Universitäten einen größeren Erfolg einfährt.

Weiterlesen …

Zu Besuch im Schildkrötenkrankenhaus

Schildkröte. Bild: Tourism Queensland
Schildkröte. Bild: Tourism Queensland

Das Schildkrötenkrankenhaus in Townsville, Queensland, bietet rund um die Uhr Hilfe für Meeresschildkröten, die entlang der Küste von Queensland gefunden werden.

 

Eine der Erfolgsgeschichten der Klinik ist Mara, die Grüne Schildkröte, von einigen Menschen wird die Arme auch als Suppenschildkröte bezeichnet. Sie wird sich nun nach fünf Monaten Pflege wieder auf ihren Weg in den Ozean machen. Mara, damals auf Magnetic Island noch stark unterernährt und von Parasiten befallen, wurde mit einer hohen Protein-Diät, regelmäßigen Süßwasser Bädern und einer Wurmkur wieder gesund gepflegt.

 

Der Vorsitzende der Verwaltung des Great Barrier Reef Marine Parks Dr. Russell Reichelt verriet, dass im vergangenen Jahr 30 Grüne Schildkröten und eine Echte Karettschildkröte, beides vom Aussterben bedrohte Arten, im Schildkrötenkrankenhaus betreut wurden. Die Mehrheit wurde nach erfolgreicher Pflege schließlich wieder in den Great Barrier Reef Marinepark gebracht. Viele der Schildkröten sind in einem schlechten Zustand, wenn sie im Krankenhaus eintreffen, und bedürfen Monate intensiver Pflege und Aufmerksamkeit, bevor sie wieder so weit sind, in den Ozean zurück zu können. In den Jahren 2011/12 besuchten um die 27.000 Menschen das Schildkröten-Krankenhaus, dort erfährt man im Detail, welche Schritte dazu beitragen, die Meeresschildkröten zu schützen. Je mehr Aufklärung geleistet wird, um so weniger Gefahren sind die Schildkröten ausgesetzt. Die Überschwemmungen und Wirbelstürme des Jahres 2011 verursachten eine Zerstörung von Seegraswiesen, die Hauptnahrungsquelle für einige Schildkrötenarten.

 

WWF-Australien hilft dem Krankenhaus dabei seine Kapazität zu verdoppeln, damit man sich dort noch mehr der Pflege kranker, verletzter und hungernder Meeresschildkröten widmen kann. Diesmal mit Spendengeldern in Höhe von AUD 20.000 und Dermot O’Gorman von WWF Australien ist stolz darauf: „Die größten Bedrohungen sind der Verlust von Lebensraum und von lebenswichtigen Nahrungsmitteln, die Umweltverschmutzung und die Fischerei. Schlamm, Dünger und Pestizidbelastung vernichten wichtige Futterplätze der Schildkröten. Diese wunderschönen Tiere sollen gut über 100 Jahre alt werden, doch sie sterben viel jünger, in den Gewässern, die sie schützen sollten."

 

Text: Dorothée Lefering

Schildkröte. Bild: Tourism Queensland
Schildkröte. Bild: Tourism Queensland