Neuigkeiten

10.11.2017 06:02

Remembrance Day in Australien

Der 11. November ist in Australien ein besonderer Tag. Anders als in Deutschland, wo an diesem Tag um 11:11 Uhr die fünfte Jahreszeit beginnt, steht Down Under um 11 Uhr für zwei Minuten still.

Weiterlesen …

27.08.2017 08:02

Veranstaltungstipp: Standpunkte! Neue Werke von Tjala Arts

Das Kunstzentrum Tjala Arts wurde zwar erst Anfang dieses Jahrtausends in den Western APY Lands in Südaustralien gegründet, zählt aber mittlerweile zu einem der erfolgreichsten des ganzen Kontinent

Weiterlesen …

Sydney-Blog

06.11.2017 09:41 von Barbara Barkhausen

Australiens Heiligtum - der Uluru - wird gesperrt

Australien verbietet den Aufstieg zum Uluru: Jahrzehntelang hatte man darüber debattiert, dutzende Menschen haben beim Klettern ihr Leben verloren. Ab 2019 soll das Heiligtum der Aborigines nun nicht mehr gestört werden. Ein Gremium begründete das Verbot damit, dass der Uluru „kein Spielplatz oder Freizeitpark wie Disneyland“ sei.

Weiterlesen …

23.10.2017 11:04 von Barbara Barkhausen

Mit 103 Jahren täglich zur Arbeit

David Goodall ist Australiens ältester Wissenschaftler. Der Botaniker arbeitet nach wie vor an einer australischen Universität, und das obwohl er seit Jahrzehnten nicht mehr bezahlt wird. Allerdings gönnt sich der 103-Jährige ein Drei-Tage-Wochenende. Als die Universität ihn vor einem Jahr in den Ruhestand zwingen wollte, kämpfte er um seinen Job – und gewann.

Weiterlesen …

Bildung Down Under

01.10.2015 10:48 von Torben Brinkema

Australische Unis planen für die Zukunft

Fit für die Zukunft: Im schottischen Glasgow trafen sich Mitte September rund 5.000 Hochschulvertreter aus 90 Ländern.

Weiterlesen …

11.08.2015 12:39 von Redaktion

Mehr Erfolg in der Forschung ist gewünscht

Die Regierung Australiens wünscht sich, dass die Forschung an ihren Universitäten einen größeren Erfolg einfährt.

Weiterlesen …

Achtung Grid!?

Achtung Grid!? Wissen Sie, was das Verkehrsschild "Grid" bedeutet? Vor allem, wenn Sie aus den Großstädten heraus und ins Landesinnere fahren, werden Sie unweigerlich das Schild mit dem Hinweis "Grid" sehen. Und kurz darauf werden Sie über ein hartes Metallgitter fahren, das quer über die Straße führt.

Grid bedeutet in etwa "Kuhgitter". Es besteht aus Eisenbahnschienen oder ähnlichen Materialien und ist in die Straße eingelassen. Ohne dass es einem wirklich bewusst ist, fährt man nämlich über Farmen, auf denen Rinder leben. Die Gitter auf der Straße dienen dazu, dass die Tiere ihr Gebiet nicht über die Straße verlassen (Huftiere können nämlich nicht über die Gitter laufen).

Wenn Sie ein Grid-Warnschild sehen, werden Sie vermutlich aus deutscher Schlagloch-Gewohnheit abbremsen wollen. Tun Sie das nicht, wenn Sie sich auf einer normalen Teerstraße befinden. Die Australier fahren in der üblichen Geschwindigkeit über die Gitter und rechnen nicht damit, dass Sie hier plötzlich abbremsen. Warum auch, denn die Gitter schaden dem Auto nicht. Und spätestens, wenn Sie sich auf dem Highway Nummer 1 befinden und gefühlt alle 500 Meter ein Gitter über die Straße verläuft, wird das ständige Bremsen eine Zumutung - auch für Ihre Bremsanlage und die Reifen, die bei mehr als 40° Hitze schon einiges ertragen müssen.

Anders ist es auf den Schotterpisten (Gravel Roads oder Unsealed Roads). Hier ist beim Überfahren Vorsicht geboten, denn oft haben sich vor und hinter dem "Grid" bereits tiefe Löcher gebildet.


Text: Melanie Schmidt

Bild: standards Australia