Neuigkeiten

20.07.2017 10:46

Cairns Museum feiert große Wiedereröffnung

Das Museum wurde zwei Jahre renoviert und komplett rundumerneuert. Nun öffnet das Haus in frischem Glanz. Besucher erfahren Wissenswertes über die Entwicklung der Stadt und der gesamten Region

Weiterlesen …

17.07.2017 09:56

Im Westen viel Neues

In Westaustralien wächst das touristische Angebot stetig und mit ihm die Besucherzahlen

Weiterlesen …

Sydney-Blog

12.07.2017 08:31 von Barbara Barkhausen

Port Stephens - Wo die Delfine planschen

Heute schicke ich euch sonnige Feriengrüße aus dem “bitterkalten” 20 Grad Winter hier in Australien.

Weiterlesen …

Bildung Down Under

01.10.2015 10:48 von Torben Brinkema

Australische Unis planen für die Zukunft

Fit für die Zukunft: Im schottischen Glasgow trafen sich Mitte September rund 5.000 Hochschulvertreter aus 90 Ländern.

Weiterlesen …

11.08.2015 12:39 von Redaktion

Mehr Erfolg in der Forschung ist gewünscht

Die Regierung Australiens wünscht sich, dass die Forschung an ihren Universitäten einen größeren Erfolg einfährt.

Weiterlesen …

Australia Day

 

Jedes Jahr am 26. Januar feiert Down Under den Australia Day. Dieser offizielle Nationalfeiertag geht zurück auf die Ankunft der britischen Flotte unter Kapitän Arthur Phillip. Er reiste mit der First Fleet, die aus elf Schiffen und rund 1.350 Personen bestand - darunter waren hauptsächlich Gefangene, die wegen Brandstiftung oder Prostitution verurteilt waren. Nach 24.000 Kilometer legten sie am 18. Januar 1788 in der Botany Bay bei Sydney an, um in Australien eine neue britische Sträflingskolonie zu errichten. Die Region wurde jedoch für eine Besiedlung als ungeeignet erachtet, weshalb die Siedler weiter nördlich nach Port Jackson zogen und am 26. Januar 1788 in Camp Cove eintrafen.

 

Dieser Tag wurde bereits in den ersten Koloniejahren mit kleineren Zeremonien gefeiert. 30 Jahre nach Ankunft in Australien – am 26. Januar 1818 – fand die erste offizielle Feier unter Gouverneur Macquarie statt. Der Tag wurde Anniversary Day genannt und ausschließlich in New South Wales geehrt. Die anderen Staaten und Territorien hatten ihre eigenen Gründungstage. Erst 1994 war der Patriotismus groß genug, um den Australia Day landesweit als Feiertag zu begehen. Seitdem blicken die Australier voller Stolz auf ihre Vorfahren zurück, die aus dem Nichts und unter widrigen Umständen, den Kern für das heutige Land setzten.

 

 

Doch so gerne der Tag in Australien auch gefeiert wird, darf man die australischen Ureinwohner nicht vergessen, die mit der Ankunft der europäischen Sträflingen und Siedlern vertrieben und um ihre Rechte beklaut wurden. Die Aborigines haben den 26. Januar 1788 definitiv nicht vergessen, den sie als Invasion Day bezeichnen. Bei zahlreichen Gründertags-Feierlichkeiten demonstrierten sie gegen den Diebstahl ihres Landes und der Respektlosigkeit ihnen gegenüber. Bis heute dauern die Integrationsprobleme an und sind auch für Reisende deutlich sichtbar. Erst kürzlich nahm Aldi in Australien T-Shirts mit dem Aufdruck Australia EST. 1788 aus Angst vor rassistischen Vorwürfen aus dem Sortiment.

 

Aber das Umdenken hat bereits begonnen: Erste Debatten über eine Datumsänderung wurden geführt. Außerdem gibt es Vorschläge, den ANZAC Day zum australischen Nationalfeiertag zu bestimmt. Alternativ überlege man, den Australia Day auf den 1. Januar zu verschieben, um damit an die Zusammenschließung der sechs unabhängigen australischen Kolonien zum Commonwealth of Australia zu gedenken. Eine Entscheidung ist noch nicht gefallen und so wird dieses Thema auch weiterhin das Land beschäftigen.

 

Der kommende Australia Day wird jedenfalls traditionell am 26. Januar stattfinden und groß gefeiert. Zahlreiche Veranstaltungen sind geplant, die mehr als 14 Stunden Unterhaltung bieten sollen, darunter formelle Rituale wie das Hissen der Landesflagge, das Singen der Nationalhymne und das Abfeuern der Kanonenschüsse. In vielen Orten werden kostenlose BBQ-Frühstücke angeboten, sich in verschiedenen Sportveranstaltungen gemessen und bei ausgelassenen Strandpartys gefeiert. Vor allem in Sydneys Hafen ist viel los, beispielsweise das beliebte Ferrython (von Mara-thon), bei dem sich die öffentlichen Fähren - üppig dekoriert - ein Rennen liefern. Hier werden Militärschiffe, historische Segelboote und moderne Yachten zu bewundern sein. Aber auch in den anderen Stadtteilen Sydneys, etwa im Hyde Park, The Rocks und Darling Harbour, wird es ein abwechslungsreiches Programm für Jung und Alt geben.

 

 

Nicht nur Sydney wird viel los sein. Auch in anderen australischen Städten, ob klein oder groß, wird ordentlich gefeiert werden. Beispielsweise organisiert Perth landesweit die größte Feier des Tages, im Story Bridge Hotel in Brisbane werden Kakerlaken beim Cockroach Race um die Wette laufen und in Canberra werden die Australian of the Year Awards verliehen. Bei dieser Verleihung werden bedeutende Leistungen und Beiträge von Australier geehrt.

 

Egal, was die Australier machen und wo sie sich aufhalten, eins ist sicher: Die australischen Flaggen und die Lamingtons dürfen nirgends fehlen! Für viele Australier ist das spektakuläre Feuerwerk am Abend, das in vielen Orten stattfindet, der beste Abschluss eines erinnerungswürdigen Tages.

 

Wer sich für das genaue Programm interessiert, sollte ein Blick auf diese Homepage werfen.

 

Text: Katharina Arlt