Neuigkeiten

20.12.2017 14:31

Touristin wird beim Filmen von Krokodil angegriffen

Beobachten Sie auch gerne Tiere? Dass man dabei nicht alles um sich herum vergessen darf, mussten jetzt zwei Frauen am eigenen Leib erfahren.

Weiterlesen …

11.12.2017 11:53

Aboriginal Art in München

Malend und singend die Welt erklären

Weiterlesen …

Sydney-Blog

11.12.2017 11:15 von Barbara Barkhausen

Mit dem Kinderwagen durchs Outback

Das heiße Outback Australiens kann lebensgefährlich sein. Doch eine Familie aus Sydney durchquerte es nun zu Fuß mit der einjährigen Tochter im Kinderwagen. Familienabenteuer oder einfach nur unverantwortlich?

Weiterlesen …

06.11.2017 09:41 von Barbara Barkhausen

Australiens Heiligtum - der Uluru - wird gesperrt

Australien verbietet den Aufstieg zum Uluru: Jahrzehntelang hatte man darüber debattiert, dutzende Menschen haben beim Klettern ihr Leben verloren. Ab 2019 soll das Heiligtum der Aborigines nun nicht mehr gestört werden. Ein Gremium begründete das Verbot damit, dass der Uluru „kein Spielplatz oder Freizeitpark wie Disneyland“ sei.

Weiterlesen …

Bildung Down Under

01.10.2015 10:48 von Torben Brinkema

Australische Unis planen für die Zukunft

Fit für die Zukunft: Im schottischen Glasgow trafen sich Mitte September rund 5.000 Hochschulvertreter aus 90 Ländern.

Weiterlesen …

11.08.2015 12:39 von Redaktion

Mehr Erfolg in der Forschung ist gewünscht

Die Regierung Australiens wünscht sich, dass die Forschung an ihren Universitäten einen größeren Erfolg einfährt.

Weiterlesen …

Bungle Bungles: Spät entdecktes Naturwunder!

 

Erst Anfang der 80er Jahre wurden die inzwischen berühmten Bungle Bungles in den Kimberleys entdeckt. Dabei sind die beeindruckenden Sandsteinformationen, die zum Teil an Bienenkörbe erinnern, über 350 Millionen Jahre alt. Mitten in entlegener Wildnis taucht die gewaltige Bergkette auf. Die gestreiften Kuppeln breiten sich auf über 45.000 Hektarn aus. Die Bungle Bungles gehören zum Purnululu National Park in Western Australia und sind wirklich ein Outback-Ziel der besonderen Art. Meist wird ein Rundflug über das weitläufige Gebiet empfohlen und natürlich ist der Anblick aus der Vogelperspektive schon mehr als atemberaubend, aber die These, dass man dieses Naturwunder nur aus der Luft optimal entdecken kann ist falsch. Wer Zeit hat, sollte diese Sehenswürdigkeit auf eigene Faust erfahren. Denn die unzähligen Kuppeln sind aus der Nähe ebenfalls interessant und bieten unendliche Foto-Motive. Im Purnululu National Park gibt es viele Wanderwege, z. B. den ca. 3-stündigen Walk in die Cathedral Gorge. Das Schluchtenende erinnert tatsächlich an eine Kathedrale. Weitere Attraktionen sind Echidna Chasm, eine extrem schmale Felsschlucht, die kaum einen Sonnenstrahl hereinlässt, der Walanginjdji Lookout, der einen fantastischen Ausblick auf die Landschaft freigibt und das permanente Wasserloch Frog Hole.

Es gibt auch einige mehrtägige Wanderwege wie z. B. den ca. 30 km langen Walk in die Piccaninny Gorge, die längste und tiefste Schlucht im Purnululu National Park.  
Die Bungle Bungles befinden sich 300 km südlich von Kununurra und sind nur mit einem Allradwagen erreichbar. Vom Great Northern Highway zweigt der 55 km lange Spring Creek Track ab, der in den National Park führt und für den man 4 Wheel Drive braucht. Die Strecke ist teilweise nicht ganz einfach zu fahren, aber wenn man sich Zeit lässt, ist die Fahrt gut zu meistern. Die einzige Übernachtungsmöglichkeit im National Park ist Camping. Es gibt zwei Camping-Areas (Kurrajong und Bellburn) und für beide muss man sich in der Rangerstation Three Ways anmelden. Die Austtattung ist sehr basic: es sind nur Pit-Toilets und ein Wasserhahn verfügbar, aber dafür kann man inmitten der wunderschönen Natur übernachten. Kleiner Tipp: ausreichend Wasser mitnehmen!

Der National Park ist in der Regel vom 1. April bis zum 31. Dezember geöffnet, aber  je nachdem wann die Regenzeit beginnt, wird der Park schon eher geschlossen.