Neuigkeiten

10.11.2017 06:02

Remembrance Day in Australien

Der 11. November ist in Australien ein besonderer Tag. Anders als in Deutschland, wo an diesem Tag um 11:11 Uhr die fünfte Jahreszeit beginnt, steht Down Under um 11 Uhr für zwei Minuten still.

Weiterlesen …

27.08.2017 08:02

Veranstaltungstipp: Standpunkte! Neue Werke von Tjala Arts

Das Kunstzentrum Tjala Arts wurde zwar erst Anfang dieses Jahrtausends in den Western APY Lands in Südaustralien gegründet, zählt aber mittlerweile zu einem der erfolgreichsten des ganzen Kontinent

Weiterlesen …

Sydney-Blog

06.11.2017 09:41 von Barbara Barkhausen

Australiens Heiligtum - der Uluru - wird gesperrt

Australien verbietet den Aufstieg zum Uluru: Jahrzehntelang hatte man darüber debattiert, dutzende Menschen haben beim Klettern ihr Leben verloren. Ab 2019 soll das Heiligtum der Aborigines nun nicht mehr gestört werden. Ein Gremium begründete das Verbot damit, dass der Uluru „kein Spielplatz oder Freizeitpark wie Disneyland“ sei.

Weiterlesen …

23.10.2017 11:04 von Barbara Barkhausen

Mit 103 Jahren täglich zur Arbeit

David Goodall ist Australiens ältester Wissenschaftler. Der Botaniker arbeitet nach wie vor an einer australischen Universität, und das obwohl er seit Jahrzehnten nicht mehr bezahlt wird. Allerdings gönnt sich der 103-Jährige ein Drei-Tage-Wochenende. Als die Universität ihn vor einem Jahr in den Ruhestand zwingen wollte, kämpfte er um seinen Job – und gewann.

Weiterlesen …

Bildung Down Under

01.10.2015 10:48 von Torben Brinkema

Australische Unis planen für die Zukunft

Fit für die Zukunft: Im schottischen Glasgow trafen sich Mitte September rund 5.000 Hochschulvertreter aus 90 Ländern.

Weiterlesen …

11.08.2015 12:39 von Redaktion

Mehr Erfolg in der Forschung ist gewünscht

Die Regierung Australiens wünscht sich, dass die Forschung an ihren Universitäten einen größeren Erfolg einfährt.

Weiterlesen …

Immer schön cool bleiben!

 

Gerade in den heißen Sommermonaten kommt es in Australien zu zahlreichen Lebensmittelvergiftungen durch verdorbene Nahrung. Eben noch frisch aus dem Kühlschrank können Lebensmittel in kürzester Zeit umschlagen. Vor allem bei Fleisch, Fisch und Milchprodukten sollte man darauf achten, dass die Sachen immer ausreichend gekühlt sind. Das geht schon beim Einkaufen los: Man sollte alle zu kühlenden Lebensmittel, ob von der Frischetheke oder aus dem Kühl- bzw. Tiefkühlregal erst am Ende der Shoppingtour in den Einkaufswagen packen, damit die Produkte nicht schon gleich im Laden antauen. Für den Transport nach Hause sind die blauen „Cooler Bags“, die man in den Supermärkten bekommt, hilfreich. Diese Taschen reichen bei den hohen Temperaturen zwar nicht aus, aber wenn man sie mit gefrorenen Eisflaschen bestückt, werden sie zu einer guten Kühltasche, egal ob man mit dem Auto unterwegs ist – im Kofferraum sind die Temperaturen ja immer noch mal höher – oder ob man die Einkaufstasche zu Fuß durch die Sonne trägt. Plastikflaschen einfrieren und zum Kühlen zu verwenden, ist auch für Picknicks eine praktische Sache, wenn man nicht immer den ganz großen „Esky“ mitschleppen möchte – und sie halten wirklich eine ganze Weile richtig kalt. Alternativ sind die großen Beutel mit Crushed Ice, die man im Supermarkt und an jeder Tankstelle kaufen kann, eine gute Kühlvariante für Speisen und Getränke. Warmes Bier ist zwar nicht gefährlich, aber schmeckt ja nun mal auch nicht. Egal welche Art von Kühlbox oder Tasche: die Kühlelemente sollten so gut es geht im Schatten stehen.
Bei Picknicks und BBQs so kalkulieren, dass alles vor Ort verzehrt wird. Denn sind die Lebensmittel erst mal an der Luft, ist die Haltbarkeit doch stark begrenzt, egal, was das Verfallsdatum auf der Packung sagt. Nicht nur Fleisch und Seafood können bei der Hitze zur Salmonellen-Gefahr werden, egal ob die Prawns vorgekocht sind oder der Lachs geräuchert. Auch mayonnaisen-haltige Salate oder Speisen, die mit Sahne zubereitet wurden, schlagen schnell um, ohne dass man es ihnen ansieht und können zu Magen-Darm-Erkrankungen führen. Saucen und Dips am besten portioniert in kleinen verschließbaren Plastikdosen mitnehmen, so kommt man gar nicht erst in Versuchung, das angebrochene Glas, das eine Weile draußen stand, doch wieder mit nach Hause zu nehmen. Außerdem passen die kleinen Mengen besser in die Kühltasche. Mit ausreichend Kühlung kann man auch in den Sommermonaten bedenkenlos im Freien Speisen und Getränke genießen.