Neuigkeiten

20.12.2017 14:31

Touristin wird beim Filmen von Krokodil angegriffen

Beobachten Sie auch gerne Tiere? Dass man dabei nicht alles um sich herum vergessen darf, mussten jetzt zwei Frauen am eigenen Leib erfahren.

Weiterlesen …

11.12.2017 11:53

Aboriginal Art in München

Malend und singend die Welt erklären

Weiterlesen …

Sydney-Blog

11.12.2017 11:15 von Barbara Barkhausen

Mit dem Kinderwagen durchs Outback

Das heiße Outback Australiens kann lebensgefährlich sein. Doch eine Familie aus Sydney durchquerte es nun zu Fuß mit der einjährigen Tochter im Kinderwagen. Familienabenteuer oder einfach nur unverantwortlich?

Weiterlesen …

06.11.2017 09:41 von Barbara Barkhausen

Australiens Heiligtum - der Uluru - wird gesperrt

Australien verbietet den Aufstieg zum Uluru: Jahrzehntelang hatte man darüber debattiert, dutzende Menschen haben beim Klettern ihr Leben verloren. Ab 2019 soll das Heiligtum der Aborigines nun nicht mehr gestört werden. Ein Gremium begründete das Verbot damit, dass der Uluru „kein Spielplatz oder Freizeitpark wie Disneyland“ sei.

Weiterlesen …

Bildung Down Under

01.10.2015 10:48 von Torben Brinkema

Australische Unis planen für die Zukunft

Fit für die Zukunft: Im schottischen Glasgow trafen sich Mitte September rund 5.000 Hochschulvertreter aus 90 Ländern.

Weiterlesen …

11.08.2015 12:39 von Redaktion

Mehr Erfolg in der Forschung ist gewünscht

Die Regierung Australiens wünscht sich, dass die Forschung an ihren Universitäten einen größeren Erfolg einfährt.

Weiterlesen …

Der Dornteufel

Das oftmals menschenleere Outback ist vor allem eins - ein Paradies für Tiere. Zu den kuriosen Bewohnern der Wüstengebiete gehört unter anderem auch der Dornteufel (Moloch horridus). Die auch als Moloch bekannte Echse zählt zur Familie der Agamen, in der sie eine Sonderstellung einnimmt. Agamen sind nämlich für gewöhnlich in Regenwaldgebieten heimisch. Der Dornteufel lebt hingegen in den mit Spinifex bewachsenen Sandwüsten Zentralaustraliens und soll sogar in der Nullarbor-Wüste vorkommen.
 
Ihr vollkommen mit Stacheln bedeckter Körper brachte der Echse ihren Namen ein und ist Teil ihrer Tarnung. Aufgrund der orangeroten bis gelben Färbung ihrer Haut ist sie zusätzlich ideal an die Farbe ihrer Umgebung angepasst und äußerst schwer zu entdecken.
 
Die bis zu 20 cm langen Dornteufel sind nur im Frühling und Herbst aktiv, die heißen und kalten Monate verbringen sie in kleinen Bauten. Als monophag lebende Tiere kennen sie nur eine Beute - Ameisen. Wasser beschaffen sie sich ebenfalls auf eine sehr spezialisierte Art, indem sie Regen- und Kondenswasser in mikroskopisch kleinen Rillen auf ihrer Haut sammeln und so in ihr Maul transportieren können.

 

Bild: Steve Shattuck