Neuigkeiten

20.12.2017 14:31

Touristin wird beim Filmen von Krokodil angegriffen

Beobachten Sie auch gerne Tiere? Dass man dabei nicht alles um sich herum vergessen darf, mussten jetzt zwei Frauen am eigenen Leib erfahren.

Weiterlesen …

11.12.2017 11:53

Aboriginal Art in München

Malend und singend die Welt erklären

Weiterlesen …

Sydney-Blog

11.12.2017 11:15 von Barbara Barkhausen

Mit dem Kinderwagen durchs Outback

Das heiße Outback Australiens kann lebensgefährlich sein. Doch eine Familie aus Sydney durchquerte es nun zu Fuß mit der einjährigen Tochter im Kinderwagen. Familienabenteuer oder einfach nur unverantwortlich?

Weiterlesen …

06.11.2017 09:41 von Barbara Barkhausen

Australiens Heiligtum - der Uluru - wird gesperrt

Australien verbietet den Aufstieg zum Uluru: Jahrzehntelang hatte man darüber debattiert, dutzende Menschen haben beim Klettern ihr Leben verloren. Ab 2019 soll das Heiligtum der Aborigines nun nicht mehr gestört werden. Ein Gremium begründete das Verbot damit, dass der Uluru „kein Spielplatz oder Freizeitpark wie Disneyland“ sei.

Weiterlesen …

Bildung Down Under

01.10.2015 10:48 von Torben Brinkema

Australische Unis planen für die Zukunft

Fit für die Zukunft: Im schottischen Glasgow trafen sich Mitte September rund 5.000 Hochschulvertreter aus 90 Ländern.

Weiterlesen …

11.08.2015 12:39 von Redaktion

Mehr Erfolg in der Forschung ist gewünscht

Die Regierung Australiens wünscht sich, dass die Forschung an ihren Universitäten einen größeren Erfolg einfährt.

Weiterlesen …

Gerne mal kopfüber: Flughunde

Flughunde, auf Englisch Flying Foxes sind eine Säugetierfamilie aus der Ordnung der Fledertiere.

 

Es gibt um die 40 Gattungen mit knapp 200 Arten. Manche Arten haben eine Länge von bis zu 40 Zentimetern. Es gibt sogar Flughunde, die kleiner sind als die größten Fledermäuse. Sie leben gerne in riesigen Gruppen zusammen, in manch einer Kolonie versammeln sich bis zu 500.000 Tiere.

 

Flughunde sind ungefährlich und ernähren sich rein pflanzlich: auf ihrem Speiseplan stehen Nektar, Pollen, Früchte und Blüten. Bei der Nahrungssuche, die meist in der Dämmerung statt findet, legen sie zum Teil sehr weite Strecken zurück. Sie verfügen über ein hervorragendes Sehvermögen und einen ausgeprägten Geruchssinn.

 

Gesagt wird, dass die nachtaktiven Tiere tagsüber ruhen. In den Botanischen Gärten von Sydney und Melbourne hängen die Tiere kreischend in den Bäumen. Einige ganz vorwitzige Flughunde sind auch bei Sonnenschein unterwegs. Zum Sonnenuntergang geht es richtig los ... einfach auf die Wiese legen und in den immer dunkler werdenden Himmel schauen. Der Himmel ist so überfüllt, wie es die Einkaufszentren am letzten Samstag vor Weihnachten sind.

 

Text: Dorothée Lefering