Neuigkeiten

20.07.2017 10:46

Cairns Museum feiert große Wiedereröffnung

Das Museum wurde zwei Jahre renoviert und komplett rundumerneuert. Nun öffnet das Haus in frischem Glanz. Besucher erfahren Wissenswertes über die Entwicklung der Stadt und der gesamten Region

Weiterlesen …

17.07.2017 09:56

Im Westen viel Neues

In Westaustralien wächst das touristische Angebot stetig und mit ihm die Besucherzahlen

Weiterlesen …

Sydney-Blog

12.07.2017 08:31 von Barbara Barkhausen

Port Stephens - Wo die Delfine planschen

Heute schicke ich euch sonnige Feriengrüße aus dem “bitterkalten” 20 Grad Winter hier in Australien.

Weiterlesen …

Bildung Down Under

01.10.2015 10:48 von Torben Brinkema

Australische Unis planen für die Zukunft

Fit für die Zukunft: Im schottischen Glasgow trafen sich Mitte September rund 5.000 Hochschulvertreter aus 90 Ländern.

Weiterlesen …

11.08.2015 12:39 von Redaktion

Mehr Erfolg in der Forschung ist gewünscht

Die Regierung Australiens wünscht sich, dass die Forschung an ihren Universitäten einen größeren Erfolg einfährt.

Weiterlesen …

Gippsland Lakes - Meer, Seen, Lagunen, Inseln, Strände und vieles mehr

Wenn Sie von Sydney nach Melbourne (oder umgekehrt) unterwegs sind, werden Sie durch die herrliche Gippsland-Region im Bundesstaat Victoria kommen und dort auf Australiens größtes Binnenwassersystem treffen: die Gippsland Lakes.
 
Mehrere Seen und Lagunen, darunter die bekannten Lake Wellington und Lake Victoria, bilden dieses 400 Quadratkilometer große Wassernetzwerk. Das Spannende daran ist, dass die Seen und Lagunen direkt am Meer liegen und nur durch einen schmalen Strang von Sanddünen vom Meer abgegrenzt sind. Diese Dünen bilden den Ninety Mile Beach - der mit 145 Kilometern übrigens Australiens längster ununterbrochener Strandabschnitt ist und sich wunderbar für Spaziergänge eignet!
 
Der Ort, an dem das Meer durch einen schmalen "Eingang" zum Lagunen- und Seennetzwerk wird, ist unter dem sehr bezeichnenden Namen Lakes Entrance bekannt. Dieser nette Rast- und Übernachtungsplatz ist vor allem in der Hochsaison zwar sehr touristisch - die Stadt ist dicht besiedelt, hat viele Imbissstände und Kiosks mit allerlei Badeartikeln zum Verkauf -, bietet dafür aber alles, was das Herz eines Wassersportlers oder Anglers verlangt.
 
Auch Naturliebhaber kommen hier auf ihre Kosten, denn in den geschützten Feuchtgebieten der Gippsland Lakes beziehungsweise in den dazugehörigen The Lakes Nationalpark und Gippsland Lakes Coastal Park fühlen sich etwa 20.000 Seevögel sowie 400 einheimische Pflanzen- und 300 Tierarten sehr wohl. Bei einem Besuch werden Sie erinnerungswürdige Begegnungen mit den für Australien typischen Kängurus, Emus, Possums, Fledermäusen oder Schwarzen Schwänen machen und mit ein wenig Glück auch seltene Tiere zu Gesicht bekommen, die auf der roten Liste bedrohter Arten stehen, etwa den Regent-Honigfresser oder den Schwalbensittich. Um kein Tier zu verpassen, sollten Sie hier am besten immer ein kleines Fernglas bei sich führen.
 
Tipp: Den garantiert schönsten Blick auf das Meer haben Sie vom Jemmy`s Point Lookout in Lakes Entrance, Kalimna (siehe Foto).

 

Bild: Pi lambda (GFDL)