Neuigkeiten

20.07.2017 10:46

Cairns Museum feiert große Wiedereröffnung

Das Museum wurde zwei Jahre renoviert und komplett rundumerneuert. Nun öffnet das Haus in frischem Glanz. Besucher erfahren Wissenswertes über die Entwicklung der Stadt und der gesamten Region

Weiterlesen …

17.07.2017 09:56

Im Westen viel Neues

In Westaustralien wächst das touristische Angebot stetig und mit ihm die Besucherzahlen

Weiterlesen …

Sydney-Blog

12.07.2017 08:31 von Barbara Barkhausen

Port Stephens - Wo die Delfine planschen

Heute schicke ich euch sonnige Feriengrüße aus dem “bitterkalten” 20 Grad Winter hier in Australien.

Weiterlesen …

Bildung Down Under

01.10.2015 10:48 von Torben Brinkema

Australische Unis planen für die Zukunft

Fit für die Zukunft: Im schottischen Glasgow trafen sich Mitte September rund 5.000 Hochschulvertreter aus 90 Ländern.

Weiterlesen …

11.08.2015 12:39 von Redaktion

Mehr Erfolg in der Forschung ist gewünscht

Die Regierung Australiens wünscht sich, dass die Forschung an ihren Universitäten einen größeren Erfolg einfährt.

Weiterlesen …

Kakadu National Park: Einzigartige Natur & Kultur

 

Im Top End des Northern Territory ist vom Winter nichts zu spüren. Im Gegenteil: es ist heiß und vor allem trocken und deshalb ist der Kakadu National Park in den Wintermonaten ein beliebtes Reiseziel bei den Australiern. Und geradezu ideal für Familien aus Deutschland, die so die langen Schulferien nützen können und in der Zeit auch das heiße Australien erleben können.

Ca. 150 km südöstlich von Darwin befindet sich der wunderschöne Kakadu National Park, der durch Natur, Kultur und die außergewöhnliche Tierwelt gleichermaßen beeindruckt. Die Kombination aus Wetlands, Eukalyptuswäldern und Hochplateau machen den Park so einzigartig. Hier kann man eine der umfangreichsten Sammlungen an Felsmalereien bewundern. Allein die an die 20.000 Jahre alten Felszeichnungen der australischen Ureinwohner sind einen Besuch wert. Vor allem das Felsmassiv Nourlangie Rock ist berühmt für seine fantastischen Felszeichnungen, die man auf dem Rundweg „Nourlangie Rock Art Walk“, der auch landschaftlich sensationelle Ausblicke bietet, sehr gut entdecken kann. Die Felsformation Ubirr beherbergt ebenfalls eine außergewöhnliche Sammlung an Kunstwerken der Aborigines. Darüber hinaus ist Ubirr legendär für einen atemberaubenden Sonnenuntergang. Hoch oben auf dem Felsplateau kann man die unendliche Weite genießen  - und es ist schon ein besonderes Erlebnis hier die Sonne untergehen zu sehen.

 

Eine absolut spektakuläre Aussicht auf die einzigartige Landschaft bietet auch der Nawurlandja Lookout Walk. Für die gerade mal 600 Meter braucht man ca. 40 Minuten, da es recht steil bergauf geht. Ideal zum Relaxen oder für ein Picknick ist der nahe gelegene Angbangbang Billabong. Eine besondere Attraktion sind auch die Wasserfälle Jim Jim Falls und Twin Falls, die allerdings in der so genannten Dry weniger spektakulär sind als in der Wet, wenn die gewaltigen Wassermassen in die Tiefe donnern. Die Wasserfälle sind jedoch nur per Allradfahrzeug erreichbar.

 

Der Kakadu National Park wurde wegen seiner herausragenden natürlichen und kulturellen Werte von der UNESCO zum Weltnatur- und Kulturerbe ernannt. Er umfasst ein Gebiet von ca. 19.804 Quadratkilometern und erstreckt sich fast 200 Kilometer von Norden nach Süden und über 100 Kilometer von Ost nach West.

 

 Naturschauspiel Yellow Water


Ein besonderes Highlight ist eine Bootstour auf dem Yellow Water Billabong, ein gewaltiges Fluss-System, in dem zahlreiche Salzwasserkrokodile leben. Am schönsten ist die erste Tour um sieben Uhr morgens, wenn das Gewässer noch nicht so aufgewühlt von den Booten ist. Dann wirken die Seerosen und die sich im Wasser spiegelnden Bäume geradezu wie gemalt. Egal zu welcher Uhrzeit, auf der Fahrt sieht man in der Regel jede Menge Krokodile, sowohl im Wasser als auch am Ufer zwischen den Mangroven. Eindrucksvoll ist auch die unglaubliche Vielfalt an Vogelarten. Der Weißbauch-Seeadler ist hier ebenso zuhause wie der Jabiru oder der Blue Kingfisher. Je nachdem wie weit das Wasser in der Trockenzeit zurückgegangen ist, kann man sogar Wildpferde und Wasserbüffel beobachten. Weniger attraktiv sind dagegen die Mosquitos, die frühmorgens und abends zur Plage werden können. Bevor die Bootsfahrt losgeht sollte man sich gründlich mit Insektenschutzmittel einsprühen, am besten helfen die lokalen Produkte wie Rid oder Aerogard (erhältlich in Supermärkten und Apotheken). Die 2,5-stündige Bootstour startet in Coinda.

 

Informativ: das Bowali Visitor Centre!


Empfehlenswert ist ein Besuch im mehrfach preisgekrönten Bowali Visitor Centre, das ideal auf den Kakadu National Park einstimmt. Hier erwartet einen nicht einfach nur eine Prospektflut an Informationen, sondern auch eine interaktive Darstellung der Flora und Fauna des Parks. Kinder werden hier ebenfalls großen Spaß haben und können spielerisch mehr über die heimischen Tiere erfahren. Auch über die Traditionen und kulturellen Überlieferungen der Aborigines wird hier anschaulich informiert. Wer spezielle Fragen hat: Das freundliche Personal hilft gerne weiter. Das Bowali Visitor Centre ist von 8.00 bis 17.00 Uhr geöffnet und befindet sich ca. 5 km von Jabiru, dem größten Ort des Kakadu National Parks.