Neuigkeiten

20.07.2017 10:46

Cairns Museum feiert große Wiedereröffnung

Das Museum wurde zwei Jahre renoviert und komplett rundumerneuert. Nun öffnet das Haus in frischem Glanz. Besucher erfahren Wissenswertes über die Entwicklung der Stadt und der gesamten Region

Weiterlesen …

17.07.2017 09:56

Im Westen viel Neues

In Westaustralien wächst das touristische Angebot stetig und mit ihm die Besucherzahlen

Weiterlesen …

Sydney-Blog

12.07.2017 08:31 von Barbara Barkhausen

Port Stephens - Wo die Delfine planschen

Heute schicke ich euch sonnige Feriengrüße aus dem “bitterkalten” 20 Grad Winter hier in Australien.

Weiterlesen …

Bildung Down Under

01.10.2015 10:48 von Torben Brinkema

Australische Unis planen für die Zukunft

Fit für die Zukunft: Im schottischen Glasgow trafen sich Mitte September rund 5.000 Hochschulvertreter aus 90 Ländern.

Weiterlesen …

11.08.2015 12:39 von Redaktion

Mehr Erfolg in der Forschung ist gewünscht

Die Regierung Australiens wünscht sich, dass die Forschung an ihren Universitäten einen größeren Erfolg einfährt.

Weiterlesen …

Moderne Höhlenmenschen

Bild: Katharina Arlt

Haben Sie schon einmal von Coober Pedy in South Australia gehört? Nein? Sollten Sie, denn viele der kostbaren Opale Australiens und 3/4 aller weißen Opale weltweit stammen von hier!

Die kleine Outback-Stadt, knapp 540 Kilometer entfernt von Port Augusta im Süden Australiens, wird gerne mit einer Mondlandschaft verglichen. Kein Wunder, denn überall wo man hinschaut, ragen Sandhügel aus dem Boden. Daneben befinden sich tiefe Gruben - Stellen, an denen Coober Pedys Einwohner bereits nach Opalen gegraben haben. Und wenn man soviel im Boden gräbt, warum dann nicht auch gleich in einer der gegrabenen Höhlen wohnen?

Coober Pedys Einwohner sind schon etwas verrückt, denn sie hausen unter der Erde in ihren sogenannten Dugouts. Wände und Decken - alles ist aus Sand und Stein. Ein bisschen unheimlich ist das schon, wenn man beispielsweise einen Buchladen unter der Erde betritt. An einigen Stellen gibt es ein dickes Loch nach oben - hier flutet nicht nur ein wenig Tageslicht und frische Luft in die Höhle, nein, es bröckelt auch der staubtrockene Sand von der Oberfläche hinab. No worries, sagt sich der Aussie und spannt einfach ein "Auffanglaken" unter das Loch.

Jetzt fragen Sie sich vielleicht, warum sich die Menschen das antun. Ganz einfach: Wenn die Temperatur an der Oberfläche gerne auf 50 Grad Celsius ansteigt, ist jeder froh, in einer steinkühlen Behausung unter der Erde zu sein!

Wenn Sie das unterirdische Wohnen auch einmal ausprobieren möchten, kein Problem! Die Stadt hat sich längst auf Touristen eingestellt und bietet neben unterirdischen Hotels auch Höhlencampingplätze an, damit jeder einmal eine Nacht unter der Erde verbringen kann.

Riba`s Underground Camping & Caravan Park. Kosten: Camping unterirdisch ab AUD 15, Camping normal: ab AUD 10, Dugouts-Übernachtung: ab AUD 66. Bei Übernachtung bieten die Betreiber täglich die kostenlose Riba`s Evening Opal Mine-Tour durch ihre Höhlen an. 1811 William Creek Road, Coober Pedy, South Australia 5723.