Neuigkeiten

20.12.2017 14:31

Touristin wird beim Filmen von Krokodil angegriffen

Beobachten Sie auch gerne Tiere? Dass man dabei nicht alles um sich herum vergessen darf, mussten jetzt zwei Frauen am eigenen Leib erfahren.

Weiterlesen …

11.12.2017 11:53

Aboriginal Art in München

Malend und singend die Welt erklären

Weiterlesen …

Sydney-Blog

11.12.2017 11:15 von Barbara Barkhausen

Mit dem Kinderwagen durchs Outback

Das heiße Outback Australiens kann lebensgefährlich sein. Doch eine Familie aus Sydney durchquerte es nun zu Fuß mit der einjährigen Tochter im Kinderwagen. Familienabenteuer oder einfach nur unverantwortlich?

Weiterlesen …

06.11.2017 09:41 von Barbara Barkhausen

Australiens Heiligtum - der Uluru - wird gesperrt

Australien verbietet den Aufstieg zum Uluru: Jahrzehntelang hatte man darüber debattiert, dutzende Menschen haben beim Klettern ihr Leben verloren. Ab 2019 soll das Heiligtum der Aborigines nun nicht mehr gestört werden. Ein Gremium begründete das Verbot damit, dass der Uluru „kein Spielplatz oder Freizeitpark wie Disneyland“ sei.

Weiterlesen …

Bildung Down Under

01.10.2015 10:48 von Torben Brinkema

Australische Unis planen für die Zukunft

Fit für die Zukunft: Im schottischen Glasgow trafen sich Mitte September rund 5.000 Hochschulvertreter aus 90 Ländern.

Weiterlesen …

11.08.2015 12:39 von Redaktion

Mehr Erfolg in der Forschung ist gewünscht

Die Regierung Australiens wünscht sich, dass die Forschung an ihren Universitäten einen größeren Erfolg einfährt.

Weiterlesen …

Die Delfine von Monkey Mia

Die Bucht von Monkey Mia an der Halbinsel Shark Bay in Westaustralien ist berühmt für seine wildlebenden, zahmen und freundlichen Delfine, die am Vormittag mehrfach an den Strand kommen, um sich füttern zu lassen.

 

Ende der sechziger Jahre begannen die ansässigen Fischer die vorbeischwimmenden Großen Tümmler mit ihren Fischabfällen zu fütterten; die Tiere gewöhnten sich daran und kommen seitdem regelmäßig in die Bucht geschwommen.

 

Die Delfine sind berühmt für ihr fast tägliches Ritual, bei dem sie ganz nah ans Ufer schwimmen, um im flachen Wasser Kontakt zu den Menschen aufzunehmen. Meistens schwimmen sechs bis acht Delfine an den Monkey Mia Beach, es sind aber auch schon über 20 auf einmal gesehen worden. Ranger der westaustralischen Naturschutzbehörde überwachen das Fütterungsspektakel, das man vom Strand aus wunderbar beobachten kann und sorgen dafür, dass niemand den Delfinen zu nahe kommt. Die Tiere zu berühren ist ein absolutes Tabu, denn durch Hautkontakt können Krankheiten auf die Delfine übertragen werden. Neben der Fütterung geben die Ranger Auskunft über die treuen Monkey Mia Delfine. Das Besucherzentrum informiert anhand von Videofilmen, Ausstellungen und Literatur über das Leben der Delfine.

 

Monkey Mia liegt nordöstlich von Denham, der Hauptstadt der Region und ist von dort aus mit dem Auto in ungefähr 30 Minuten zu erreichen. Seit 1992 gibt es das weitläufige Monkey Mia Resort, in dem es Unterkunftsmöglichkeiten für jeden Geldbeutel gibt: Apartments, Backpacker-Hütten, Campingplatz und auch Sportanlagen und Gastronomie.

 

Die meisten Delfine kommen sehr früh an den Strand, deshalb sollte man am besten vor Ort übernachten, wenn man die berühmten Monkey Mia Dolphins aus der Nähe sehen möchte.