Neuigkeiten

20.07.2017 10:46

Cairns Museum feiert große Wiedereröffnung

Das Museum wurde zwei Jahre renoviert und komplett rundumerneuert. Nun öffnet das Haus in frischem Glanz. Besucher erfahren Wissenswertes über die Entwicklung der Stadt und der gesamten Region

Weiterlesen …

17.07.2017 09:56

Im Westen viel Neues

In Westaustralien wächst das touristische Angebot stetig und mit ihm die Besucherzahlen

Weiterlesen …

Sydney-Blog

12.07.2017 08:31 von Barbara Barkhausen

Port Stephens - Wo die Delfine planschen

Heute schicke ich euch sonnige Feriengrüße aus dem “bitterkalten” 20 Grad Winter hier in Australien.

Weiterlesen …

Bildung Down Under

01.10.2015 10:48 von Torben Brinkema

Australische Unis planen für die Zukunft

Fit für die Zukunft: Im schottischen Glasgow trafen sich Mitte September rund 5.000 Hochschulvertreter aus 90 Ländern.

Weiterlesen …

11.08.2015 12:39 von Redaktion

Mehr Erfolg in der Forschung ist gewünscht

Die Regierung Australiens wünscht sich, dass die Forschung an ihren Universitäten einen größeren Erfolg einfährt.

Weiterlesen …

Osterbräuche Down Under

Das Oster-Fest ähnelt dem deutschen sehr: Karfreitag - oder Good Friday wie es auf Englisch heißt - und Ostermontag (Easter Monday) sind Feiertage, die mit Familie und Freunden verbracht werden. Es wird gemütlich zusammen gesessen, gekocht und gegessen. Viele Familien nutzen die Gelegenheit, ein BBQ zu veranstalten und eine Pavlova oder ein Blech Hot Cross Buns zu backen. Und genau wie bei uns, werden auch viele Schokoladeneier verspeist, die vorher von den Kindern gesucht wurden. Denn der "Easter Egg Hunt" ist in Down Under genauso beliebt wie in Deutschland. Auch ein Kirchenbesuch und die Teilnahme an einem Gottesdienst ist am anderen Ende der Welt nicht unüblich. Und wenn noch Zeit sein sollte, wird gerne eine der vielen Oster-Shows aufgesucht.

 

Sollten Sie eine Australien- oder Neuseelandreise während der Ostertage planen, beachten Sie bitte, dass Karfreitag neben Weihnachten der einzige Tag ist, an denen wirklich alle Geschäfte - einschließlich der Touristeninfos - geschlossen haben.

 

Gerne nutzen Einheimische auch die letzten freien Spätsommertage für einen Ausflug ins Grüne, weswegen die Straßen voller sind als sonst ... und zwar auch was die Polizei angeht, die den Verkehr genau überwacht. Fahren Sie jetzt also besonders vorsichtig, zumal Geschwindigkeitsüberschreitungen und andere Delikte an australischen Feiertagen doppelt so hoch wie an normalen Tagen bestraft werden.

 

Trotz vieler Gemeinsamkeiten zum deutschen Fest hat die Osterfeier Down Under einen großen Unterschied: Der Osterhase wird vielerorts mit bösen Blicken verachtet. Grund haben die von Europäern eingeschleppten Kaninchen, die einheimische Pflanzen- und Tierarten auf dem Gewissen haben. Daher laufen seit Anfang der 1990er Jahre in Australien Bemühungen, nicht den negativ-angesehenen Hasen als Oster-Symbol zu verwenden, sondern den Kaninchennasenbeutler (Bilby). Es gibt sogar eine Geschichte, die erklärt, wie der Hase den Bilbies das Ostereier-Rezept geklaut hat. (Die Geschichte Bura Nimu, the Easter Bunny von Jenni Bright können Sie hier nachlesen).

 

Ähnlich sieht es in Neuseeland aus, wo der Kiwi die Ostereier bringt. Bis jetzt konnten sich aber weder der Bilby noch der Kiwi komplett gegen den Hasen durchsetzen. In Supermärkten werden daher Schokoladenfiguren in allen drei Tierformen angeboten.

 

 

Bild: Katrinket