Neuigkeiten

20.12.2017 14:31

Touristin wird beim Filmen von Krokodil angegriffen

Beobachten Sie auch gerne Tiere? Dass man dabei nicht alles um sich herum vergessen darf, mussten jetzt zwei Frauen am eigenen Leib erfahren.

Weiterlesen …

11.12.2017 11:53

Aboriginal Art in München

Malend und singend die Welt erklären

Weiterlesen …

Sydney-Blog

11.12.2017 11:15 von Barbara Barkhausen

Mit dem Kinderwagen durchs Outback

Das heiße Outback Australiens kann lebensgefährlich sein. Doch eine Familie aus Sydney durchquerte es nun zu Fuß mit der einjährigen Tochter im Kinderwagen. Familienabenteuer oder einfach nur unverantwortlich?

Weiterlesen …

06.11.2017 09:41 von Barbara Barkhausen

Australiens Heiligtum - der Uluru - wird gesperrt

Australien verbietet den Aufstieg zum Uluru: Jahrzehntelang hatte man darüber debattiert, dutzende Menschen haben beim Klettern ihr Leben verloren. Ab 2019 soll das Heiligtum der Aborigines nun nicht mehr gestört werden. Ein Gremium begründete das Verbot damit, dass der Uluru „kein Spielplatz oder Freizeitpark wie Disneyland“ sei.

Weiterlesen …

Bildung Down Under

01.10.2015 10:48 von Torben Brinkema

Australische Unis planen für die Zukunft

Fit für die Zukunft: Im schottischen Glasgow trafen sich Mitte September rund 5.000 Hochschulvertreter aus 90 Ländern.

Weiterlesen …

11.08.2015 12:39 von Redaktion

Mehr Erfolg in der Forschung ist gewünscht

Die Regierung Australiens wünscht sich, dass die Forschung an ihren Universitäten einen größeren Erfolg einfährt.

Weiterlesen …

Australische Pflugnasenchimäre – der Elefantenhai

Die in Australien und auf Englisch als Elefantenhai bezeichnete Australische Pflugnasenchimäre (Callorhinchus milii) ist ein Knorpelfisch. Haie und Rochen sind weitere Mitglieder der Knorpelfisch-Gruppe. Elefantenhaie sind in subtropischen Gewässern heimisch, im Wasser des an das südliche Australien und Neuseeland angrenzenden Südwest-Pazifiks. Sie leben in 200 bis 500 Meter Tiefe.

 

Der Fisch ist silberfarben mit schönen irisierenden Reflexionen und dunklen Markierungen auf der Seite. Auf der Schnauze hat der Fisch fleischige schaufelförmige Hörner, die bei der Nahrungssuche im schlammigen Boden eingesetzt werden. Seine beiden Rückenflossen sind dreieckig, mit einem länglichen Lappen am oberen Schwanz und mit einem kurzen unteren Lappen unmittelbar an der Spitze der hinteren Flosse; dieser scheint Teil des Schwanzes zu sein. Die Brustflossen sind groß und vor der ersten Rückenflosse hat er eine große gezackte Wirbelsäule, die vermutlich giftig ist. Der Elefantenhai hat nur eine einzige Kiemenöffnung und glatte Haut.

 

Im Frühjahr migrieren die erwachsenen Fische zu Buchten und Flussmündungen an der Küste, um auf dem sandigen oder schlammigen Boden Eier zu legen. In der Mitte vom Ei ist ein Hohlraum, in dem sich der Embryo entwickelt. Die Fische schlüpfen erst nach bis zu acht Monaten. Elefantenhaie wachsen sehr langsam, wobei sie etwa fünf Jahre bis zur Reife benötigen.

 

Text: Dorothée Lefering