Neuigkeiten

20.12.2017 14:31

Touristin wird beim Filmen von Krokodil angegriffen

Beobachten Sie auch gerne Tiere? Dass man dabei nicht alles um sich herum vergessen darf, mussten jetzt zwei Frauen am eigenen Leib erfahren.

Weiterlesen …

11.12.2017 11:53

Aboriginal Art in München

Malend und singend die Welt erklären

Weiterlesen …

Sydney-Blog

11.12.2017 11:15 von Barbara Barkhausen

Mit dem Kinderwagen durchs Outback

Das heiße Outback Australiens kann lebensgefährlich sein. Doch eine Familie aus Sydney durchquerte es nun zu Fuß mit der einjährigen Tochter im Kinderwagen. Familienabenteuer oder einfach nur unverantwortlich?

Weiterlesen …

06.11.2017 09:41 von Barbara Barkhausen

Australiens Heiligtum - der Uluru - wird gesperrt

Australien verbietet den Aufstieg zum Uluru: Jahrzehntelang hatte man darüber debattiert, dutzende Menschen haben beim Klettern ihr Leben verloren. Ab 2019 soll das Heiligtum der Aborigines nun nicht mehr gestört werden. Ein Gremium begründete das Verbot damit, dass der Uluru „kein Spielplatz oder Freizeitpark wie Disneyland“ sei.

Weiterlesen …

Bildung Down Under

01.10.2015 10:48 von Torben Brinkema

Australische Unis planen für die Zukunft

Fit für die Zukunft: Im schottischen Glasgow trafen sich Mitte September rund 5.000 Hochschulvertreter aus 90 Ländern.

Weiterlesen …

11.08.2015 12:39 von Redaktion

Mehr Erfolg in der Forschung ist gewünscht

Die Regierung Australiens wünscht sich, dass die Forschung an ihren Universitäten einen größeren Erfolg einfährt.

Weiterlesen …

Seidenlaubenvogel

Kennen Sie Architekten aus der australischen Fauna? Einer der erstaunlichsten der tierischen Bauarbeiter ist das Seidenlaubenvogelmännchen (Ptilonorhynchus violaceus).
 
Dieser etwa 30 Zentimeter lange Singvogel stellt seine Baufähigkeiten vor allem während der Balzzeit von Juli bis Januar unter Beweis, wenn er eine circa 35 Zentimeter hohe und 45 Zentimeter lange tunnelartige Laube erschafft, die immer in Nord-Süd-Richtung ausgerichtet ist. Der Balzplatz besteht nicht wie bei den meisten Vögeln nur aus Zweigen, sondern vor allem aus Dingen, die die Farbe Blau haben: Blaue Federn, Blüten und Beeren und auch ziemlich viel blauer Zivilisationsmüll wie Papierstücke, Strohhalme oder Plastikschraubverschlüsse verbaut das Seidenlaubenvogelmännchen in seinem Nest. Man vermutet, dass das Männchen damit sein eigenes blau-violettes Federkleid verstärken will, um erfolgreich ein Weibchen anzulocken. Laut singend ruft das Männchen dann nach getaner Arbeit nach dem blaugrauen/ olivgrünen Weibchen. Ist eines in der Nähe, führt er einen besonderen Balztanz auf und zerdrückt blaue Beeren, deren Fruchtfleisch er in der Laube versteckt.
 
Allein ist das Seidenlaubenvogelmännchen bei seiner Werbung um das Weibchen jedoch nicht: Um ihn herum gibt es mehrere Konkurrenzplätze anderer Vogelmännchen, die alle vor ihrer möglichst blaufarbigen Laube ihre Balztänze aufführen. Sieger ist natürlich derjenige, den das Weibchen für die Paarung auswählt und das ist meistens der mit der schönsten Laube.
 
Gelingt der Annährungsversuch wird auf Waldbäumen ein Nest errichtet, in dem ein bis drei cremefarbende, dunkel gezeichnete Eier gelegt werden. Doch daran ist der männliche Architekt nicht mehr beteiligt: Für das Brüten und die Aufzucht ist allein das Weibchen verantwortlich.
 
Die "Bauwerke" des Seidenlaubenvogels können Sie in Regen- und Eukalyptuswälder entlang der Ostküste bewundern.

 

Bild: Gaz (GFDL) und Brett Donald