Neuigkeiten

20.12.2017 14:31

Touristin wird beim Filmen von Krokodil angegriffen

Beobachten Sie auch gerne Tiere? Dass man dabei nicht alles um sich herum vergessen darf, mussten jetzt zwei Frauen am eigenen Leib erfahren.

Weiterlesen …

11.12.2017 11:53

Aboriginal Art in München

Malend und singend die Welt erklären

Weiterlesen …

Sydney-Blog

11.12.2017 11:15 von Barbara Barkhausen

Mit dem Kinderwagen durchs Outback

Das heiße Outback Australiens kann lebensgefährlich sein. Doch eine Familie aus Sydney durchquerte es nun zu Fuß mit der einjährigen Tochter im Kinderwagen. Familienabenteuer oder einfach nur unverantwortlich?

Weiterlesen …

06.11.2017 09:41 von Barbara Barkhausen

Australiens Heiligtum - der Uluru - wird gesperrt

Australien verbietet den Aufstieg zum Uluru: Jahrzehntelang hatte man darüber debattiert, dutzende Menschen haben beim Klettern ihr Leben verloren. Ab 2019 soll das Heiligtum der Aborigines nun nicht mehr gestört werden. Ein Gremium begründete das Verbot damit, dass der Uluru „kein Spielplatz oder Freizeitpark wie Disneyland“ sei.

Weiterlesen …

Bildung Down Under

01.10.2015 10:48 von Torben Brinkema

Australische Unis planen für die Zukunft

Fit für die Zukunft: Im schottischen Glasgow trafen sich Mitte September rund 5.000 Hochschulvertreter aus 90 Ländern.

Weiterlesen …

11.08.2015 12:39 von Redaktion

Mehr Erfolg in der Forschung ist gewünscht

Die Regierung Australiens wünscht sich, dass die Forschung an ihren Universitäten einen größeren Erfolg einfährt.

Weiterlesen …

Unterwegs mit dem Auto

Da man in Australien auf endlose Weiten trifft, ist die Fortbewegung mit dem Auto wohl die beste Lösung. So kann man seine Reise ganz individuell angehen und ist auf keine Fahr- oder Flugpläne angewiesen. Allerdings ist es ratsam, sich vor Reiseantritt mit den dortigen Regeln und Gegebenheiten bekannt zu machen.
 
So muss man sich zu allererst daran gewöhnen, dass man down under - very british - links fährt. Das heißt, man ist generell auf der linken Spur unterwegs und überholt auf der rechten.
 
Außerdem muss man sich darüber im Klaren sein, dass es auf dem Fünften Kontinent zwar mittlerweile ein gutes Straßennetz gibt, doch bei weitem nicht alle Straßen asphaltiert und meistens auch nur zweispurig sind. Die Regierung arbeitet jedoch am Ausbau der Sandpisten.
 
Rasen, wie es auf einigen deutschen Autobahnen möglich ist, darf man in Australien fast gar nicht. Das Tempolimit liegt in den Ortschaften bei 40 bzw. 50 km/h und auf den Highways zwischen 100 und 110 km/h. Einzige Ausnahme bildet der circa 200 Kilometer lange Streckenabschnitt des Stuart Highways, der im Nothern Territory liegt. Seit dem 1. Februar 2014 gibt es hier kein Tempolimit mehr.
 
Ähnlich wie zum Beispiel in Italien oder Österreich, gibt es ein paar Mautstraßen in Australien. Diese befinden sich in den Großstädten Melbourne, Sydney und Brisbane und sind meistens die großen Hauptverkehrsadern. Für diese tollroads kann man sich telefonisch oder online anmelden. Man registriert sein Fahrzeug und sobald man auf eine tollroad fährt, wird das Auto gescannt. Je nachdem wie oft man diese Straßen benutzt, wird einem die entsprechende Gebühr meist wöchentlich abgebucht. Wer jedoch eine Mautstraße benutzt ohne sich vorher angemeldet zu haben, muss mit hohen Gebühren rechnen.
 
Übrigens: Sollten Sie keinen internationalen Führerschein besitzen, sollten Sie auf jeden Fall eine amtliche Übersetzung ihres eigenen Führerscheins bei sich tragen!

 

Bild: Paul Arps