Neuigkeiten

20.07.2017 10:46

Cairns Museum feiert große Wiedereröffnung

Das Museum wurde zwei Jahre renoviert und komplett rundumerneuert. Nun öffnet das Haus in frischem Glanz. Besucher erfahren Wissenswertes über die Entwicklung der Stadt und der gesamten Region

Weiterlesen …

17.07.2017 09:56

Im Westen viel Neues

In Westaustralien wächst das touristische Angebot stetig und mit ihm die Besucherzahlen

Weiterlesen …

Sydney-Blog

12.07.2017 08:31 von Barbara Barkhausen

Port Stephens - Wo die Delfine planschen

Heute schicke ich euch sonnige Feriengrüße aus dem “bitterkalten” 20 Grad Winter hier in Australien.

Weiterlesen …

Bildung Down Under

01.10.2015 10:48 von Torben Brinkema

Australische Unis planen für die Zukunft

Fit für die Zukunft: Im schottischen Glasgow trafen sich Mitte September rund 5.000 Hochschulvertreter aus 90 Ländern.

Weiterlesen …

11.08.2015 12:39 von Redaktion

Mehr Erfolg in der Forschung ist gewünscht

Die Regierung Australiens wünscht sich, dass die Forschung an ihren Universitäten einen größeren Erfolg einfährt.

Weiterlesen …

Würfelquallen

Während der Quallensaison von Oktober bis März sollte man in den Bundesstaaten Queensland, Westaustralien und Northern Territory erst gar nicht schwimmen gehen. Und auch sonst bietet es sich an, beim Schwimmen oder Tauchen auf Würfelquallen zu achten.

 

Der Körper von Würfelquallen kann einen Durchmesser von 20 bis 30 Zentimetern erreichen, sie haben bis zu drei Meter lange, giftige Tentakel. Berühren diese die Haut, wird ein Gift ausgestoßen. In hoher Konzentration kann das Gift einer Würfelqualle innerhalb von Minuten den Tod durch Atemstillstand oder Herzversagen bedeuten. Außerdem ist auch der entstehende Schmerz so stark, dass er zum Herzstillstand führen kann. Bis zum Eintreffen eines Arztes kann man Essig auf die verletzten Stellen reiben und versuchen, in der Haut steckende Tentakel mit einem Gegenstand zu entfernen.

 

Tipp: Hören Sie auf den Rat von Einheimischen und beachten Sie unbedingt auch die Hinweis-Schilder am Strand.

 

Text: Dorothée Lefering. Bild: Ernst Haeckel